wilde perspektiven

wilde perspektiven

Samstag, 24. September 2011

Jaaaaaaaaaaaaaaa!

Die letzte Woche ist geschafft: endlich Urlaub.

Wo es hingehen wird, verrate ich aber noch nicht, doch kann ich schon jetzt sagen, dass es hier nach meiner Rückkehr den wohl längsten Beitrag seit Bestehen dieses Blogs geben wird, sofern der Flieger nicht abstürzt, die Kameras nicht versagen und ich nicht einem Verbrechen zum Opfer fallen sollte.

Und schließlich könnte ich ja auch noch von einer hübschen Schlange gebissen werden, was ich nicht hoffe. Da es am Zielort zumindest eine Art mit einem deutlich potenteren Gift im Vergleich mit dem ostfriesischer Kreuzottern gibt (darüber hinaus weitere Arten, die zwar ein schwächeres Gift produzieren, dafür aber aufgrund ihrer immensen Größe mehr davon injizieren können), werde ich den Tierchen grundsätzlich mit sehr viel Respekt begegnen und mich in heiklen Situationen durchaus auch mal zurückhalten und mit einem Belegfoto zufrieden geben. Versprochen.

Eigentlich wäre es sinnvoller, die Urlaubserlebnisse während meines Aufenthaltes im fernen Land allabendlich hochzuladen, doch weil ich nicht über einen "tragbaren PC" verfüge, werde ich es dann nach meiner Rückkehr in einem Zuge machen müssen. Auf der anderen Seite bin ich aber ganz froh darüber, nicht noch mehr Gepäck mitnehmen zu müssen, bin ich doch auch nicht mehr der Jüngste.

Für die Zeit meiner Abwesenheit hier noch schnell vier geile Bilder:




Das erste entstammt meiner kurzen und so genannten Blauen Phase als "Künstler" und ist mit "Fliegende Edelsteine" (Acryl auf Leinwand) betitelt. Dass der Eisvogel diese inoffizielle Bezeichnung trägt, ist hinlänglich bekannt, aber warum muss die Schmeißfliege in dieser Hinsicht leer ausgehen, ist sie doch kaum weniger prächtig gefärbt?

Hier das zweite:




Dieses Bild trägt den Titel "Gähnende Langeweile im Labor" (Bleistift auf Schmierzettel), und ich habe es natürlich während der Pausenzeiten angefertigt (für den Fall, dass einer meiner Chefs hier reinschaut, was durchaus möglich ist ;-)

Und noch ein drittes, das dem zweiten sehr ähnelt:



Titel:  "Immer noch unglaubliche Langeweile im Labor, obwohl bereits Freitag"

Es ist nun Samstag, 11.42 Uhr, und ich muss jetzt nur noch packen. Da ich in den vergangenen Tagen alles, was mir einfiel, schon auf meinen Wohnzimmertisch gelegt habe, wird das auch keine echte Herausforderung mehr sein. Und morgen früh um diese Zeit werde ich mich schon im Flieger befinden, dann lässt sich das Abenteuer nicht mehr aufhalten!

Zur Überbrückung hier noch ein alter Gassenhauer...

Dann noch ein wenig lila-weiße Glückseligkeit.

Und abschließend, ich habe es nicht vergessen, das weiter oben angekündigte vierte Bild aus meiner wertvollen Kunstsammlung, das meinen gefiederten Favoriten, den einzig- und großartigen Raubwürger, zeigt:
































Warum eigentlich hat die Kunsthalle Emden noch nie bei mir angefragt?