wilde perspektiven

wilde perspektiven

Montag, 30. Januar 2012

Dalmatiner-Dohle

Heute habe ich meinen Arbeitsplatz etwas früher verlassen, um das schöne und kalte Wetter zu genießen. Die Luftfeuchtigkeit betrug heute Mittag nur 13 Prozent, was mal ganz angenehm ist. Trotzdem jammern einige Zeitgenossen wieder rum, so vonwegen, es reiche jetzt auch mal mit Winter und Kälte und so weiter. Ich denke dann: Aber wir hatten doch noch gar keinen!

Diese beiden Bilder, die zwei Sturmmöwen zeigen und auf den Tag genau fast zwei Jahre alt sind, illustrieren, was Winter auch bedeuten kann. Nicht in der Barentsee sind sie entstanden, nein, in Dornumersiel. Und es gehören schon ordentliche Temperaturen dazu, das Salzwasser gefrieren zu lassen. Ein auf einer Eisscholle lauernder Polarbär hätte vor dieser Kulisse wahrscheinlich kaum Aufmerksamkeit erregt. Also: Jammern ist doof!

Wenn man in EMD-Barenburg etwas Brot aus dem Auto wirft, dann tummeln sich binnen Sekunden zwanzig bis dreißig Möwen ums Auto, zusammen mit zwanzig bis dreißig Dohlen. Beim ersten Versuch wunderte ich mich noch darüber, weil ich zuvor keine einzige Möwe gesehen hatte. Doch sie stehen auf den Dächern und beobachten alles ganz genau. In EMD-Wolthusen sieht man so etwas nicht - wenigstens nicht in diesem Ausmaß.




























Darunter befand sich heute auch diese Dohle mit ein paar hellen Flecken im Gefieder. Ein Dalmatiner-Negativ, wenn man so will.

Abschließend gab es auch heute wieder ein paar Gänse, die sich rund um das Kleine Meer tummeln und nach wie vor sehr scheu sind, obwohl dort jeden Tag etliche Autos vorbeifahren und dann doch auch so etwas wie ein Gewöhnungseffekt eintreten sollte. Ist aber nicht der Fall und ich denke, es liegt an der Bejagung.


Blieben sie bei mir ausnahmsweise noch stehen, flogen sie beim langsamen Herannahen eines dunklen SUV nur wenige Minuten später kollektiv auf. Zwei haltende Autos waren dann doch zu viel für die schwachen Nerven der Vögel:

Ich wollte mich erst aufregen, aber dann fiel mir ein, dass ich nicht selten auch schon ganze Trupps äsender Gänse und auch andere Vögel, ja sogar Schlangen aufgescheucht habe, natürlich unbeabsichtigt, aber auch als Vogelbeobachter kann man sich in dieser Hinsicht nicht wirklich freisprechen. Leider.

Außerdem, das zeigt dieser Kerl, bringt es meist nichts, wenn man den Choleriker macht.